Diese Seite wird noch bearbeitet



Handwerk


Die Knochen- und Geweihbearbeitung
Neben meiner Grabrekonstruktion stelle ich auch einen Handwerker dar. Mir hat es die Verarbeitung von Knochen und Geweih angetan und so bin ich auf den verschiedenen Veranstaltungen als „Knochenschnitzer“ unterwegs.



Tierische Produkte wie Knochen, Geweih und Horn fanden früher zahlreiche Verwendung bei der Herstellung von Alltagsgegenständen, Werkzeugen und Schmuck. Dabei reicht die Bandbreite von Nadeln unterschiedlicher Größen und Funktionen, Ahlen, Speerspitzen, Schaber, Spinnwirtel, Kämme, Amulette, Würfel u.a.
Bei der Herstellung der unterschiedlichen Gegenstände wurden folgende Werkzeuge benutzt: Feilen, Raspeln, Sägen, Meißel, Flachdechsel, Hammer, Beil, Stichel, Bohrer und Kreisaugenbohrer. Zum Vernieten der Kämme wird auch noch ein Amboss benötigt. Schachtelhalm findet bei mir Verwendung zum Polieren der Werkstücke. Seine Verwendung ist zwar nicht nachgewiesen, aber denkbar.
Um die Vielfältigkeit des Handwerks zu veranschaulichen, stelle ich Stücke aus unterschiedlichsten Zeiten und Regionen her, die man schließlich auch auf Veranstaltungen in unserem Lager in Augenschein nehmen kann. Hier nur ein paar Beispiele: